.

21.12. Double Bill: Saskia Rudat "brainjogging" & El Cuco Projekt "Acts of Politeness"

Double Bill 21.12. 18 Uhr:

Barnes Crossing, Köln

Reservierung unter: ticketsbarnescrossing@email.de oder 02236 – 963588 (AB)

Ticketpreise: 10 - 17 € (nach eigenem Ermessen)

 

Ein Abend der Assoziationen - Phantasie und subtiler Humor im Doppelpack!

Am letzten Abend unserer Double Bill Reihe trifft das neue Barnes Crossing Mitglied Saskia Rudat mit ihrem Solostück „brainjogging“ auf die Tanz- Kunst- Maskenperformance „Acts of Politeness“ des El Cuco Projekts von Sonia Franken.

„Ich denke, die Doppelvorstellung ‚brainjogging‘ und ‚Acts of Politeness‘ wird eine schöne Ladung Phantasie und subtiler Humor!“ (Saskia Rudat)

 

Saskia Rudat: „brainjogging“ (Bestes Solo SoloDuo Festival 2017)

Haben Sie es gesehen? Haben Sie es erkannt?

Wenn Bilder aufeinander folgen, kann das Gehirn nicht anders, als sie miteinander zu assoziieren. Ein Seelöwe, Bootyshake, eine Gehängter, Sex, Ballett, Jesus, ein Huhn: Das Stück erinnert an eine Live Version von youtube Autoplay; das herunterscrollen einer Facebooktimeline oder die Beiträge einer Fernseh-Nachrichtensendung. Die Performerin verkörpert ihre inneren Bilder im leeren Raum. Eins und noch eins und noch eins und noch eins. Sie fallen durch die Netzhaut der Zuschauenden und bilden dort – in diesen unergründlichen Windungen hinter den Augen – ganz eigene Assoziationen und Geschichten.

Aus der Jurybegründung zum Preis „Bestes Solo“ beim IX. Internationalen Tanzfestival SoloDuo NRW + Friends 2017:

She is a funny tomboy, a Leni-Riefenstahl-athlete, a Pina-Bauch-Frühlingsopfer and a classical pantomime. Saskia Rudat invites the audience to a crazy ‘brainjogging’, slipping overwhelmingly quick and funny from one image to the next. A great performer with charming self-irony and natural sense of timing that surprised throughout.”

www.saskiarudat.com

 

El Cuco Projekt: Acts of Politeness

Was passiert, wenn sich Tiere Handlungen der „Etikette“ aneignen? Wenn also Überlebensstrategien und Strategien des höflichen Verhaltens aufeinandertreffen? Wir alle kennen diese Momente, in denen wir bemüht sind „Form“ zu bewahren: Aus reiner Höflichkeit und Taktgefühl machen wir Angebote, Komplimente, Besuche, Anreden, fragen nach oder schweigen, hüsteln, essen, trinken oder verzichten darauf.

In der Performance „Acts of Politeness“ begegnen sich zwei Mensch-Tier-Mischwesen, eine Katze und ein Vogel. Mit spielerischem Humor wie auch wiederkehrender Unheimlichkeit agieren die Performer mit Tiermasken auf der Bühne. Sie nähern sich – wie geleitet von ihren natürlichen Trieben – an, agieren dabei im Rahmen westlicher Umgangsformen und legen so unsere animalischen Ursprünge in einer bis aufs Höchste konventionalisierten Welt offen. In einer Mischung aus Maskenspiel und Tanz treffen animalische Bewegungsmuster auf Etikette, Kultur auf Natur, Instinkt auf Institution. Zwischen diesen Polen entwickelt sich eine nicht-lineare Geschichte, die die Normalität des Alltags, die Absurdität des klassischen Cartoons und die Gefahr der (Un)Bekannten Natur erzählt.

Unter dem Label EL CUCO PROJEKT erforschen Sonia Franken und der bildende Künstler Gonzalo Barahona seit 2015 künstlerisch die widersprüchliche Beziehung von Menschen zur Natur. SONIA FRANKEN schloss ihre Studien in Rotterdam (BA, Codarts, 2003) und Köln (MA, ZZT, 2013) ab. Seit 2007 ist sie Mitglied bei Barnes Crossing, seit Ende 2019 Vorstandsvorsitzende. GONZALO BARAHONA schloss seine Studien in Santiago de Chile (Diplom Bildende Kunst, 2004) und Hamburg (MA, Animation) ab. Derzeit ist er Stipendiat der Forschung und Wissenschafts-Kommission der Chilenischen Regierung.

https://elcucoprojekt.com/

oben Saskia Rudat brainjogging ©MarBadal unten El Cuco Projekt © Chang-Chih CHEN(陳長志)

Zurück